Künstlergraphik (16.-20. Jahrhundert)

Franz Hofer (1885-1915) : Prag / Karlsbrücke. - Radierung, Wien, Gesellschaft für vervielfältigende Kunst, Anfang 20. Jh.

Franz Hofer (1885-1915) :

Karlsbrücke in Prag

Radierung,
Wien, Gesellschaft für vervielfältigende Kunst, Anfang 20. Jh.

Darstellung/Plattenrand : 12 × 23,5 cm
Blatt : 30 × 40 cm

Das breitrandige Blatt teils mit Büttenrandabschluß, besonders im oberen wie rechten, unbedruckten Blattrand stockfleckig (siehe Abb.).
Die Darstellung selbst in schöner Erhaltung.

Franz Hofer (1885 Graz – 1915 Gorlice), österreichischer Maler und Grafiker.

25 EUR





Ferdinand Schmutzer (1870-1928 Wien) : Antwerpen / Kathedrale. - Radierung, Wien, Gesellschaft für vervielfältigende Kunst, Anfang 20. Jh.

Ferdinand Schmutzer (1870-1928 Wien) :

Antwerpen

Radierung,
Wien, Gesellschaft für vervielfältigende Kunst, Anfang 20. Jh.

Darstellung/Plattenrand : 28 × 15,5 cm
Blatt : 40 × 30 cm

Das breitrandige Blatt mit Büttenrandabschluß etwas stockfleckig sowie an der rechten Blattkante knickspurig (siehe Abb.).
Die Darstellung selbst in schöner Erhaltung.

Ferdinand Schmutzer (1870 – Wien – 1928), österreichischer Druckgrafiker, Fotograf und Porträtmaler.

25 EUR





Kiel : Fackelzug der Bürgerschaft. - Kol. Holzstich, ca. 1870-1890

Kiel : „Fackelzug der Bürgerschaft.“

Kol. Holzstich, ca. 1870-1890.

Darstellung : 15 × 16 cm
Blatt : 17,5 × 18,3 cm

Das dünne Zeitungspapier (rückseitig entsprechend mit Text) leicht gebräunt, am unteren Blattrand mit wenigen Bleistiftnotizen von alter Hand. Schwacher Lichtrand (vormaliger Passepartoutausschnitt) rund um die Darstellung (siehe Abb.).

Rückseitige Reste vormaliger Montage in den oberen beiden Ecken (siehe Abb.) vorderseits kaum merklich.

25 EUR





Daniel Nikolaus Chodowiecki (1726-1801) : "Paul Erdmanns Fest" (Jubiläum). - Lichtdruck, A. Frisch, 1885

Daniel Nikolaus Chodowiecki (1726 Danzig – 1801 Berlin) :

Blatt zur Erzählung: Paul Erdmanns Fest aus Claudius‘ Wandsbecker Bote (Vierter Teil).

Lichtdruck,
ausgeführt v. A. Frisch, Verlag Mitscher & Roestell, Berlin, 1885.

Darstellung : 6,5 × 11 cm
Blatt : 9,3 × 14 cm

Das kleine Blatt etwas gebräunt, stock- bzw. fingerfleckig.
Rückseitig Spuren vormaliger Montage (bildseits nicht merklich).

Daniel Nikolaus Chodowiecki (1726-1801) war der populärste deutsche Kupferstecher, Grafiker und Illustrator des 18. Jahrhunderts.

Lichtdruck (auch Phototypie, Collotypie, Albertotypie) ist ein nur noch selten angewendetes Edeldruckverfahren.





Johann Balthasar Gutwein (1702-1785). - Kupferstich, um 1725-1750

Iohann Balthasar Guttwein :

„Dat aurem siris Avium praedicans syl vestriu verbis intendem.“

Kupferstich,
um 1725-1750.

Darstellung : 28,5 × 17,5 cm
Blatt : 30,8 × 19,5 cm

Links unter der Darstellung bezeichnet : Iohan Balthasar Guttwein I. sel. et sculp. Aug. V.

Das Blatt gebräunt, stock- bzw. fingerfleckig, mit kleinen Knickspuren sowie Randläsuren zuäußerst an den Blattkanten. Die unregelmäßige linke Blattkante mit schmalem Abriss (außerhalb der Darstellung, siehe Abb.).

Johann Balthasar Gutwein (1702 Augsburg – 1785 Würzburg), Kupferstecher zur Barockzeit.
1733 kam er nach Würzburg, nachdem ihn Fürstbischof Friedrich Karl von Schönborn zum Hof- und Universitätskupferstecher ernannt hatte.





Otto Schoff (1884 Bremen - 1938 Berlin) : Frühling. - Lithographie aus "Krieg und Kunst", ca. 1916

Otto Schoff (1884 Bremen – 1938 Berlin) : Frühling

Lithographie aus Krieg und Kunst (30. Folge),
im Stein bezeichnet.

Berlin, Julius Bard, ca. 1916.

Darstellung : 26 × 22 cm
Blattmaß : 42 × 33 cm

Das breitrandige Blatt an den äußersten Rändern mit einigen Knick- bzw. Druckspuren -
die Darstellung selbst in schöner Erhaltung.

Zur Abbildung: Aufgrund seiner Größe kann das Blatt nur in Teilen abgebildet werden.

Berliner Sezession

25 EUR





Emil Pottner (1872-1942) : Unseren lieben Feinden. - Lithographie aus "Krieg und Kunst", 1915

Emil Pottner (1872-1942) :

Lithographie aus Krieg und Kunst (7. Folge),
im Stein bezeichnet.

Berlin, Julius Bard, 1915.

Darstellung : 21 × 26 cm
Blattmaß : 33,5 × 42 cm

Erhaltungseinschränkungen:
Das Blatt sehr stark lichtschattig sowie in den Randbereichen auch stockfleckig (siehe Abb.).

Zur Abbildung: Aufgrund seiner Größe kann das Blatt nur in Teilen abgebildet werden.

Emil Pottner (1872 Salzburg – 1942), österreichischer Maler, Grafiker und Keramiker des Impressionismus, ab 1913 im Vorstand der Berliner Secession.

35 EUR





Willy Jaeckel (1888-1944) : Im Granatfeuer. - Lithographie aus "Krieg und Kunst", 1915

Willy Jaeckel (1888-1944) : Im Granatfeuer.

Lithographie aus Krieg und Kunst (7. Folge),
im Stein bezeichnet.

Berlin, Julius Bard, 1915.

Darstellung : 25,5 × 21,5 cm
Blattmaß : 42 × 33,5 cm

Das Blatt in den breiten unbedruckten Rändern etwas stockfleckig, wenige kleine Knick- bzw. Druckspuren an den Blattkanten -
die Darstellung selbst in schöner Erhaltung.

Zur Abbildung: Aufgrund seiner Größe kann das Blatt nur in Teilen abgebildet werden.

Willy Jaeckel (1888 Breslau – 1944 Berlin), deutscher Maler, Vertreter des deutschen Expressionismus

75 EUR





Wilhelm Giese (1883 Horn/Lippe - 1945 Wegeleben) : Wiesenlandschaft. - Radierung / Weimarer Radierverein, 1905

Wilhelm Giese (1883 Horn/Lippe – 1945 Wegeleben) : „Wiesenlandschaft“

Aus der Jahres-Mappe des Weimarer Radiervereins von 1905.

Radierung,
Weimar, Selbstverlag, 1905.

Darstellung/Plattenrand : 21 × 15,7 cm
Blattmaß : 51 × 35 cm

Das vollrandige Blatt an der oberen Blattkante lichtschattig, mit kirschgroßer Bräunung sowie deutlicher Knickspur in der oberen rechten Ecke. Geringere Knickspuren auch in den anderen Ecken, die breiten unbedruckten Ränder insgesamt leicht angestaubt, mit wenigen Stockfleckchen

Die Darstellung selbst in schöner Erhaltung.

Wilhelm Martin Ernst Leonhard Giese (1883 -1945), deutscher Maler, Zeichner und Radierer.
Er studierte zwischen 1900 und 1904 an der Kunstschule Weimar u. a. bei Hans Olde und Max Thedy. Einer kurzen Anstellung in der dortigen Einrichtung folgte der Wechsel zur Kunstgewerbe- und Handwerkerschule Magdeburg, um zwischen 1905 und 1908 eine Lehrtätigkeit für Malerei zu bekleiden. Während des Ersten Weltkrieges war er Mitglied der Berliner Sezession und des Deutschen Künstlerbundes.

45 EUR





Max Asperger (1864-1924) : Radierung / Weimarer Radierverein, um 1900

Max Asperger (1864 Apolda – 1924 Gotha) :

Aus einer Mappe des Weimarer Radiervereins, um 1900.

Radierung

Weimar, Selbstverlag.

Darstellung/Plattenrand : 17,5 × 23,3 cm
Blattmaß : 35 × 51 cm

Das Blatt in den breiten unbedruckten Rändern gering stockfleckig, mit Knickspuren in allen vier Ecken. Die äußersten Blattkanten teils leicht lichtschattig.
Die Darstellung selbst in sehr schöner Erhaltung.

Max Asperger (1864 Apolda – 1924 Gotha), deutscher Landschaftsmaler und Radierer, Weimarer Malerschule

35 EUR