Luis de la Puente/Melchior Trevinnius : De christiana perfectione [...] - Bd. 3 (apart). - 1737

Luis de la Puente/Melchior Trevinnius :

De christiana perfectione in statibus continentiae et religionis et custodia consiliorum evangelicorum.

Band 3 (von 4).

Frankfurt, Georg Christoph Weber, 1737.

Klein-Quart : 21 × 17 cm.
Kollation : [8] Bl. (Index), 673 S., [3] Bl. (Index), 1 Titelkupfer.
(von S. 537-584 Fehlpaginierung, bei korrekter Seitenzahl).
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Pergamentband, Buchdeckel rundum berieben bzw. abgeschabt. Buchrücken mit Fehlstellen sowie wenigen Wurmlöchlein, unteres Kapital auf einer Seite lose. Bibliothekssignaturen auf Rücken, vorderen Vorsätzen und Titel. Papier innen mal mehr mal weniger stockfleckig, einige Seiten eselsohrig, ein Blatt mit herstellungsbedingtem erbsgroßen Loch – Text jedoch immer gut lesbar.

55 EUR





Schloss Großhöhenrain: Schloß Hechenrain - Kupferstich/Wening, 1701

Schloss Höhenrain (bei Großhöhenrain) :

„Schloß Hechenrain.“

Kupferstich von Michael Wening, 1701.
1. Auflage.

Darstellung : 11,5 × 16 cm
Blatt : 13 × 17,5 cm

Das Blatt im rechten Bereich wasserrandig bzw. mit deutlicher Bräunung. Bleistiftnotizen vorderseits in oberer linker Ecke sowie rückseitig im unteren Bereich (siehe Abb.).

Feldkirchen-Westerham

35 EUR





Der untere Pokhart-See (Bockhartsee): Lithographie, L. Rottmann, ca. 1850

Der untere Bockhartsee (Gasteinertal) :

„Le Lac (Pokhartsee) d’en bas / Der untere Pokhart-See / The under Pokhartlake“

Tonlithographie
von Leopold Rottmann, nach Georg Pezolt.
Gedruckt v. J.B. Kuhn in München.

Mit Verlegeradresse : Eigenthum u. Verlag v. Schoen und Neumüller in Salzburg.

Darstellung : 21,5 × 27,5 cm
Blatt : 33,5 × 44,5 cm

Erhaltung :
Das Blatt durchgehend gebräunt und stockfleckig, feiner Fahrer (ca. 1 cm) am oberen linken Blattrand (siehe Abb.). Rückseitig schmale Papierstreifen vormaliger Montage entlang aller vier Blattkanten.

Zur Abbildung : Aufgrund seiner Größe kann das Blatt nur in Teilen abgebildet werden.

Leopold Rottmann (1812 Heidelberg – 1881 München), deutscher Landschaftsmaler.

Bockharttal, Bockhartrevier, Pongau

45 EUR





Piller-See (Tirol): Lithographie, Leopold Rottmann, ca. 1850

Piller-See (Tirol) :

Tonlithographie
von Leopold Rottmann, nach Georg Pezolt.
Gedruckt v. J.B. Kuhn in München.

Aus dem Ansichtenwerk : Salzburg und seine Angraenzungen.

Mit Verlegeradresse : Eigenthum u. Verlag v. Schoen und Neumüller in Salzburg.

Darstellung : 21,5 × 27 cm
Blatt : 34 × 44,5 cm

Erhaltung :
Das Blatt durchgehend stockfleckig bzw. gebräunt, rückseitig schmale Papierstreifen vormaliger Montage entlang aller vier Blattkanten (siehe Abb.).

Zur Abbildung : Aufgrund seiner Größe kann das Blatt nur in Teilen abgebildet werden.

Pillerseetal, St. Ulrich am Pillersee, Loferer Steinberge, Kitzbüheler Alpen

45 EUR





Josef May/Franz Pany: Heimatbuch MARIENBAD Stadt u. Land, 2 Bde, 1977

Josef May (Redaktion) :

Marienbad / Der Weltkurort mit den Gemeinden des Landkreises
Ein Heimat- und Ortsbuch

Bände 1 und 2 (komplett)

Herausgegeben vom Heimatverband der Marienbader Stadt u. Land e.V. mit Unterstützung der Patenstadt Bad Homburg v.d. Höhe und der Mitarbeit zahlreicher Heimatfreunde.

Geisenfeld, Staudt-Druck KG, 1977.

Groß-Oktav : 24,5 × 17,5 cm.
Kollation : 696 Seiten, [4] Bl. / 1215 Seiten, mit zahlr. Abb. (farbig u. s/w).
Komplett : Seite für Seite auf Vollzähligkeit und Erhaltung geprüft.

Zwei gewichtige Leinenbände. Schutzumschläge lichtbleich, stärker berieben sowie bei Bd. 1 mit zahlreichen Einrissen (teils unprofessionell hinterlegt), Buchdeckel etwas bestoßen und fleckig. Schnitt jeweils gebräunt, gering altfleckig, mit Schnittfehler bei Bd. 1 (siehe Abb.), Bindung fest/stabil. Vereinzelt Anstreichungen in Bd. 1, ansonsten innen sauber/ordentlich.

Marienbad (tschechisch Mariánské Lázně,
Kurort im Westböhmischen Bäderdreieck, Bezirk Eger in der Region Karlsbad.

115 EUR





Rupert Rosenkranz (1908-1991) : Frauen-Porträt - Holzschnitt, 1963

Rupert Rosenkranz (1908 Aichdorf/Österreich-1991 Hamburg) :

Frauen-Portät

Farbiger Holzschnitt,
im Stock monogrammiert und datiert, [19]63.
Unterhalb des Druckes mit Bleistift signiert.

Darstellung : 24,5 × 18 cm
Blatt : 39,5 × 26,5 cm

Aus dem Nachlass.

Das spezielle Papier in den breiten Rändern etwas angestaubt,
mit mehreren (bereits beim Druck entstandenen) Fältchen.
Der Abzug selbst in schöner Erhaltung (siehe Abb.).

Vita : Rupert Rosenkranz wird 1908 in Aichdorf/Österreich geboren. Absolviert eine Lehre als Schriftenmaler und Vergolder, 1931-1933 an der Landeskunstschule Graz, arbeitet anschl. als techn. Zeichner, heiratet 1939 Fridgard Rosenkranz (geb. Henkel), von 1939 bis 1941 an der Hochschule für bildende Künste Berlin. 1950 Entlassung aus russ. Kriegsgefangenschaft, danach freiberuflicher Maler und Graphiker.

55 EUR





Rupert Rosenkranz (1908-1991) : Zwei Frauen - Wachskreide, 1965

Rupert Rosenkranz (1908 Aichdorf/Österreich-1991 Hamburg) :

Frauen / Trägerinnen

Wachskreide,
signiert und datiert, [19]65.

Darstellung : 29,5 × 21 cm
Unterlageblatt : 39,5 × 30 cm

Aus dem Nachlaß.

Das dünne Blatt auf etwas größeres rotes Tonpapier und dieses wiederum auf eine schlichte weiße Unterlage montiert.

Die Zeichnung selbst etwas angestaubt, mit mehreren Bräunungen entlang der Ränder (siehe Abb.).

Vita : Rupert Rosenkranz wird 1908 in Aichdorf/Österreich geboren. Absolviert eine Lehre als Schriftenmaler und Vergolder, 1931-1933 an der Landeskunstschule Graz, arbeitet anschl. als techn. Zeichner, heiratet 1939 Fridgard Rosenkranz (geb. Henkel), von 1939 bis 1941 an der Hochschule für bildende Künste Berlin. 1950 Entlassung aus russ. Kriegsgefangenschaft, danach freiberuflicher Maler und Graphiker.

75 EUR





Anonymus: Stillleben Weintraube/Sekt/Nüsse - Aquarell, um 1900

[Anonymus ]:

Stillleben – Weintraube / Sekt / Walnüsse

Aquarell,
unsigniert, um 1900.

Bildmaß : 9 × 14 cm
Unterlageblatt : 15,5 × 24 cm

Das Aquarell auf ein größeres, graues Unterlageblatt der Zeit montiert, dieses an den Rändern lichtbleich sowie etwas gewellt. – Die Darstellung in schöner, farbfrischer Erhaltung.

Echte Walnuss (Juglans regia), Trauben, Weinbeeren, Schaumwein

25 EUR





Carl Wolf/nach Johann Adam Klein: Pottenstein - Bleistift, 1838

Carl Wolf :

„Ansicht von Pottenstein / nach (Johann Adam) Klein“

Bleistiftzeichnung auf blauem Papier,
ortsbezeichnet, signiert und datiert: „Pottenstein / im Juli 1838 Carl Wolf“.

Darstellung/Blatt : 20 × 26 cm
Unterlageblatt : 30,5 × 45 cm

Das etwas ungleichmäßig beschnittene Blatt an den beiden oberen Ecken auf eine Unterlage montiert; dieses angestaubt, stark stock- bzw. altfleckig, mit Bleistiftnotizen sowie einem schmalen Zettelchen an unterer Blattkante (siehe Abb.).

Die Zeichnung selbst knittrig, mit Leimdurchschlag an den beiden Montageecken.

Die Ausführung erfolgte nach Vorlage von Johann Adam Klein.

48 EUR





Otto Keitel (1862-1902): Starenkasten bei altem Schuppen - Radierung, 1901

Otto Keitel (1862-1902) : Starenkasten über einem altem Schober auf dem Felde

Radierung, 1901.
Unten links in der Platte bezeichnet und datiert.

Darstellung : 15 × 25 cm
Blatt : 32,5 × 47,5 cm

Das breitrandige Blatt in den unbedruckten Rändern angestaubt, lichtschattig sowie stockfleckig, mit Knickspuren in den Ecken. Auch die Darstellung selbst etwas stockfleckig (siehe Abb.).

Zur Abbildung : Aufgrund seiner Größe kann das Blatt nur in Teilen abgebildet werden.

Carl Adolph Otto Keitel (1862 Braunschweig – 1902 Pasing), deutscher Tiermaler und Radierer.
Keitel besuchte an der Technischen Hochschule in Braunschweig den Unterricht bei Karl Friedrich Adolf Nickol, lernte in der Xylographischen Kunstanstalt Brend’amour & Cie. von Richard Brend’amour den Holzschnitt und besuchte im Schuljahr 1883/1884 die Elementarklasse von Heinrich Lauenstein an der Kunstakademie Düsseldorf. 1885 wechselte er auf die Großherzoglich-Sächsische Kunstschule Weimar, wo der Maler Albert Brendel ihn an die Tiermalerei heranführte. Von 1890 bis 1894 besuchte er die Großherzoglich Badische Kunstschule Karlsruhe und wurde u.a. Schüler des Tiermalers Heinrich von Zügel, dem er 1895 nach München folgte. Die Kunst der Radierung vervollkommnete er bei Peter Halm. Für seine Radierungen wurde er besonders bekannt, einige Werke wurden für die Pinakothek und die Privatgalerie des Prinzregenten Luitpold angeschafft.

Stare, Nistkasten

45 EUR






Weiter Weiter Weiter