Gemälde/Aquarelle

[Anonymus] : Soldat im Graben (Militär/Infanterie/Erster Weltkrieg). - Bleistift (Skizze), um 1915

[Anonymus] :

„Sein Morgengebet“ (Soldat im Graben)

Bleistift (Studie/Skizzenblatt),
unsigniert jedoch betitelt, um 1915.

Darstellung/Blatt : 20,5 × 12,5 cm.

Das dünne Papier deutlich lichtschattig, durchgehende Knickspur entlang der oberen Blattkante, Perforierung des Skizzenblockes am linken Blattrand (siehe Abb.). Unten links sowie oben rechts etwas fleckig.

Militaria, Militär, Military, Soldat, Infanterist, Erster Weltkrieg

38 EUR





Franz Spulak : Schloss Padberg (Marsberg/Nordrhein-Westfalen). - Bleistift, 1948

Franz Spulak :

Padberg (Marsberg/Nordrhein-Westfalen)

Bleistift,
bezeichnet und datiert, 1948.

Nachdem die Zeichnung in einem Konvolut mit ähnlichen, signierten Bildern erworben wurde, darf die Herkunft als gesichert gelten.

Darstellung/Blatt : 22 × 30 cm

Das Blatt an den Rändern etwas lichtschattig, mit winzigen Löchlein (Reißnagelspuren) in den Ecken.

Schloß Padberg, Sauerland, Grafen zu Vischering

35 EUR





Franz Spulak : Český Krumlov / Krumau / Budweiser Tor. - Bleistift, 1924

Franz Spulak :

Český Krumlov / Krumau / Budweiser Tor

Bleistift,
monogrammiert und datiert, (19)24.

Darstellung/Blatt : 37 × 23 cm

Das Blatt nachgedunkelt sowie gering stockfleckig, an den Rändern etwas lichtschattig und teils knickspurig.
Winzige Löchlein (Reißnagelspuren) in den Ecken.





Franz Spulak (Zuschreibung) : Krumau an der Moldau / Český Krumlov. - Aquarell, 1923

Franz Spulak (Zuschreibung) : Krumau an der Moldau

Aquarell, (19)23.

Unsigniert, nachdem das Aquarell jedoch in einem Konvolut mit ähnlichen, signierten Zeichnungen erworben wurde, darf die Herkunft als gesichert gelten.

Darstellung/Blatt : 21 × 26,5 cm
Blatt : 26 × 35,5 cm

Das Blatt etwas nachgedunkelt, in der Himmelspartie gering stockfleckig sowie an der oberen Blattkante mit Knickspur und kleinen Läsuren. Deutliche Knickspur und Farbabrieb in der unteren rechten Ecke (siehe Abb.). -
Das Aquarell ansonsten in guter Erhaltung.

Český Krumlov, Krumau, Böhmisch Krumau, Krummau, Südböhmen, Tschechien

65 EUR





Franz Spulak (Zuschreibung) : Český Krumlov. - Aquarell, um 1920

Franz Spulak (Zuschreibung) : Český Krumlov

Aquarell, um 1920.

Unsigniert, nachdem das Aquarell jedoch in einem Konvolut mit ähnlichen, signierten Zeichnungen erworben wurde, darf die Herkunft als gesichert gelten.

Darstellung : 20 × 29,5 cm
Blatt : 26 × 35,5 cm

Das Blatt nachgedunkelt, in den unbemalten Rändern lichtschattig, stockfleckig sowie knickspurig, mit kleinen Einrissen an Ober- wie Unterkante.
Das Aquarell selbst in guter Erhaltung.

Český Krumlov, Krumau, Böhmisch Krumau, Krumau an der Moldau, Krummau, Südböhmen, Tschechien

48 EUR





Helmut Ackermann (1936 - Memmingen - 2017), Zuschreibung : 9 Federzeichnungen (Tusche)

Attr.: Helmut Ackermann (1936 – Memmingen – 2017) :

9 Zeichnungen (Tusche),
3 davon mit persönlicher Widmung des Künstlers.

Unsigniert, jedoch drei Blätter mit „Helmut“ bezeichnet.
Ein Vergleich der vorliegenden Blätter mit Werken von Helmut Ackermann zeigt eindeutig, daß sie von derselben Hand stammen.

Blattmaße : ca. 29 × 21 bzw. 38 × 29 cm.

Alle Blätter rückseitig mit Resten vormaliger Montage unter Passepartouts an den oberen Kanten (vorderseits teils auch merklich, siehe Abb.). Die Zeichnungen mal mehr mal weniger knickspurig, teils mit kleinen Läsuren zuäußerst an den Rändern. Zwei Blätter mit durchgehenden Knickspuren, das Blatt „Rabe“ mit Einriss (ca. 3 cm) in der oberen rechten Ecke, das Blatt mit dem Reiter innerhalb des vormaligen Passepartoutausschnittes nachgedunkelt.

200 EUR





[Anonymus] : Orthodoxer Priester / Pope. - Aquarell, 1989

[Anonymus] : Orthodoxer Priester.

Aquarell,
datiert und signiert (nicht entziffert).

Darstellung/Blatt : 33,5 × 24 cm.

Punktförmige Druckspuren sowie deutlicher Knick in der unteren rechten Ecke. – Das Aquarell ansonsten in guter, farbfrischer Erhaltung.

65 EUR





Rupert Rosenkranz (1908 Aichdorf/Österreich-1991 Hamburg) : Kirche/Kloster (evtl. Kreta). - Elektrographie, 1978

Rupert Rosenkranz (1908 Aichdorf/Österreich-1991 Hamburg) :

Kirche / Kloster (evtl. Kreta/Griechenland)

Elektrographie (ähnelt einem Radierverfahren),
signiert und datiert (19)78.

Unten rechts betitelt (für mich nicht lesbar).

Darstellung/Blatt : 24,5 × 18 cm.
Unterlageblatt : 26,5 × 19,5 cm.

Die Elektrographie (auf ein etwas größeres Unterlageblatt montiert) in schöner Erhaltung. Die Blattränder etwas ungleichmäßig.

Vita : Rupert Rosenkranz wird 1908 in Aichdorf/Österreich geboren. Absolviert eine Lehre als Schriftenmaler und Vergolder, 1931-1933 an der Landeskunstschule Graz, arbeitet anschl. als techn. Zeichner, heiratet 1939 Fridgard Rosenkranz (geb. Henkel), von 1939 bis 1941 an der Hochschule für bildende Künste Berlin. Ab 1940 Soldat, 1950 Entlassung aus russ. Kriegsgefangenschaft, danach freiberuflicher Maler und Graphiker.

In den 1960er Jahren entwickelte R. Rosenkranz eine Drucktechnik die er “Elektrographie” nannte. Er arbeitete auf einer 0,4mm PVC-Folie mit einer elektrischen Fräsernadel und chemischen Materialien. Von einer Platte konnte er in einem einzigen Arbeitsgang alle Farben drucken. Jeder Abzug ist ein Original-Künstlerhanddruck und wurde nur in einer Kleinstauflage gedruckt.

35 EUR





Rupert Rosenkranz (1908 Aichdorf/Österreich-1991 Hamburg) : Wäscherinnen/Waschfrauen in Ventimiglia/Italien. - Aquarell, 1955

Rupert Rosenkranz (1908 Aichdorf/Österreich-1991 Hamburg) :

“Wäscherinnen II“ (Ventimiglia/Italien)

Aquarell,
signiert, ortsbezeichnet und datiert, (19)55. Unten links auf dem Unterlageblatt bezeichnet.

Darstellung/Blatt : 17 × 18 cm
Unterlageblatt : 25 × 32 cm

Aus dem Nachlaß.

Das Aquarell auf etwas größeres rotes Tonpapier aufgezogen, dieses wiederum auf ein größeres weißes Unterlageblatt. Die Darstellung in schöner, farbfrischer Erhaltung.

Vita : Rupert Rosenkranz wird 1908 in Aichdorf/Österreich geboren. Absolviert eine Lehre als Schriftenmaler und Vergolder, 1931-1933 an der Landeskunstschule Graz, arbeitet anschl. als techn. Zeichner, heiratet 1939 Fridgard Rosenkranz (geb. Henkel), von 1939 bis 1941 an der Hochschule für bildende Künste Berlin. 1950 Entlassung aus russ. Kriegsgefangenschaft, danach freiberuflicher Maler und Graphiker.

75 EUR





Rupert Rosenkranz (1908 Aichdorf/Österreich-1991 Hamburg) : Mädchen-Porträt. - Kohle, 1964

Rupert Rosenkranz (1908 Aichdorf/Österreich-1991 Hamburg) :

Mädchen-Porträt.

Kohle,
signiert und datiert: „19. III. 64“.

Darstellung/Blatt : 43 × 33 cm

Aus dem Nachlaß.

Das Blatt entlang der Kanten etwas lichtschattig, knickspurig, mit einigen kleinen Läsuren.

Vita : Rupert Rosenkranz wird 1908 in Aichdorf/Österreich geboren. Absolviert eine Lehre als Schriftenmaler und Vergolder, 1931-1933 an der Landeskunstschule Graz, arbeitet anschl. als techn. Zeichner, heiratet 1939 Fridgard Rosenkranz (geb. Henkel), von 1939 bis 1941 an der Hochschule für bildende Künste Berlin. 1950 Entlassung aus russ. Kriegsgefangenschaft, danach freiberuflicher Maler und Graphiker.

48 EUR