Künstlergraphik (16.-20. Jahrhundert)

Napoleon : Französische Flotte im Hafen von Boulogne. - Kupferradierung, um 1820

Napoleon : Französische Flotte im Hafen von Boulogne.

„Vue du Port et de la Rade de Boulogne, au Moment du Depart de la Flottille, le 16 Aout 1803.“

Kupferradierung von Couché nach Baugean, um 1820.

Darstellung : 25,7 × 40,5 cm.
Blatt : 29,5 × 46 cm.

Das Blatt mit einigen Stockfleckchen sowie zwei schwachen Knickspuren in der oberen rechten Ecke – ansonsten in schöner Erhaltung.

Zur Abbildung: Aufgrund seiner Größe kann das Blatt nur in Teilen abgebildet werden.

Boulogne-sur-Mer, Napoleonica, Napoleon Bonaparte, französische Marine, Napoleonische Kriege, Kriegsflotte, Atlantikflotte, Invasion von England

35 EUR





England/Satire/Illustration : The sacred page displayed. - Altkol. Aquatinta v. Rowlandson, 1817-1821

Karikatur/Satire : The sacred page displayed.

Altkol. Aquatinta von Thomas Rowlandson.
London, published by R. Ackermann, printed by J. Diggens, 1817-1821.

lllustration zu [William Combe] „Journal of Sentimental Travels in the Southern Provinces of France, shortly before the Revolution“ (London, 1821).
Vgl. Britisch Museum, Museum Number 1982,U.4510.17 (ausführl. Beschreibung, ohne Abb.).

Darstellung/Blatt : 12,3 × 18,2 cm.

Das Blatt knapp bis an die Darstellungsränder beschnitten sowie angestaubt und gering altfleckig.

satirical print, illustrated book, book-illustration

35 EUR





Gernsbach : Schloss Eberstein u. Klingelkapelle. - Aquatinta, um 1820

Ansicht des Schlos-Eberstein im Murgthal / Vue du chateau d’Eberstein dans le Murgthal.

Radierung (Aquatinta) von Carl Kuntz,
Karlsruhe, um 1820.

Darstellung : 26 × 35,8 cm
Blatt : 36 × 43 cm

Das Blatt rückseitig gänzlich mit Natron-Papierstreifen hinterlegt (siehe Abb.), dadurch wurden einige längere horizontale Risse in der Darstellung (mit-)geschlossen.

Mehrere Einrisse und Läsuren entlang der Ränder.

Fingerkuppengroße Beschabung in der oberen linken Ecke. Bräunungen (Leimdurchschlag) im Schriftzug unterhalb der Darstellung.

Kein Blatt für Sammler, aber immer noch dekorativ im Ganzen.

Gernsbach-Obertsrot, Neu-Eberstein, Neueberstein, Baden-Württemberg, Lk. Rastatt, Schwarzwald, Murgtal

75 EUR





Frankreich : Militär/Uniformen (Satire). - Federzeichnung, aquarelliert. - 19. Jh.

Militär/Uniformen/Frankreich: Offiziere – Gemeiner

Federzeichnung, aquarelliert (teils etwas mit Eiweiß gehöht),
signiert (nicht entziffert), 19. Jh.

Darstellung/Blatt : 23 × 15,5 cm

Das Blatt stärker gebräunt und altersfleckig, Knickspur in der unteren linken Ecke.

Militaria

55 EUR





Rudolf Schiestl (1878 Würzburg-1931 Nürnberg) : Der Teufel holt einen Bauern. - Holzschnitt

Rudolf Schiestl (1878 Würzburg-1931 Nürnberg) :

Der Teufel holt einen Bauern

Holzschnitt auf Bütten, um 1926.
Unterhalb der Darstellung mit Bleistift signiert.

Darstellung : 28,7 × 20,7 cm.
Blatt : 40 × 30 cm.

Erhaltungseinschränkungen:
Die breiten Ränder im Abstand von ca. 1 cm rund um die Darstellung gebräunt/lichtrandig (vormaliger Passepartoutausschnitt, siehe Abb.). Druckspur in der oberen linken Ecke – die Darstellung noch berührend.

Ansonsten in ansprechender Erhaltung.

95 EUR





Georg Balthasar Probst (1732 - Augsburg - 1801) : Amsterdam/Hafen. - Altkol. Kupferstich, 2. Hälfte 18. Jh.

Georg Balthasar Probst (1732 – Augsburg – 1801) : Amsterdam.

De Haven van Amsterdam. / Le Port d’Amsterdam.

Altkol.Kupferstich, 2. Hälfte 18. Jh.

Blattmaß : 32,7 × 46 cm.

Das Blatt an der unteren Kante bis knapp an den Plattenrand beschnitten, Einrisse unten links und am rechten Blattrand alt hinterlegt. Das Blatt angestaubt, mit Knickspuren bzw. Papierfältchen sowie einigen Bräunungen (auch innerhalb der Darstellung). Rückseitig zwei schmale Streifen früherer Montage an der oberen Blattkante (siehe Abb.).

Vue d’Optique, Contemporary copper engraving, Perspective View, Guckkastenblatt, Gebrauchsgraphik

95 EUR





Elsass/Rheinland-Pfalz : Gutenberg, Landeck, Trifels, Burg Scharfenberg (Chateau de Scharfenberg/Münz). - 4 Lithographien v. J. Rothmüller, 1839

Elsass/Rheinland-Pfalz : Gutenberg, Landeck, Trifels, Burg Scharfenberg (Chateau de Scharfenberg/Münz)

4 Lithographien von Jacques Rothmüller.

Aus der Folge : Malerische Ansichten der Schlösser, Denkmäler und merkwürdigen Gegenden des Elsasses nach der Natur und auf Stein gezeichn. von J. Rothmüller, nebst einen geschichtl. & beschreibenden Texte.

19. Lieferung

Colmar, Hahn und Vix (Hg.), 1839.

Darstellung jeweils : ca. 16 × 11,5 cm.
Blattmaße : 31,5 × 24,5 cm.

Umschlag stark gebräunt und porös, mit zahlreichen Einrissen und Läsuren (siehe Abb.). Textblatt etwas knickspurig sowie stockfleckig. Die Lithographien in den breiten Rändern, wie auch innerhalb der Darstellungen stärker stockfleckig (siehe Abb.).

Jacques Rothmüller (1804 – Colmar – 1862)

65 EUR





Bartgeier (Gypaetus barbatus) : "Vultur Barbatus". - Altkol. Kupferradierung, ca. 1800

Bartgeier (Gypaetus barbatus) : „Vultur Barbatus“.

Altkolorierte Kupferradierung, ca. 1800.
Aus : Jagd-Magazin

Darstellung = Blatt : 26 × 21 cm.

Das Blatt gering fingerfleckig, die Blattränder etwas ungleichmäßig beschnitten sowie an der rechten Kante mit leichten Läsuren. Die Darstellung selbst in schöner Erhaltung.
Rückseitig schmale Reste früherer Montage.

Greifvogel, Lämmergeier, Familie der Habichtartigen (Accipitridae)

25 EUR





Brief an David Weinland (?) mit Ansicht von Heidelberg. - Autograph, 1852

Brief (an David Weinland?) mit Ansicht von Heidelberg

Radierung von R. Dawson nach I. Tanner, (18)52.

Ansicht : 6,8 × 10,7 cm
Brief : 21,3 × 14,7 cm
Blatt (gesamt) : 21,3 × 29,4 cm

Das Doppelblatt insgesamt angestaubt, mit deutlichen Knickspuren und Einrissen sowie einem daumenkuppengroßen Ausriss (siehe Abb.).

Brief mit Siegel und Briefmarke.

Abgesandt wurde der Brief aus Heidelberg.

Der Adressat könnte möglicherweise sein :
„David Friedrich Weinland (* 30. August 1829 in Grabenstetten, Württemberg; † 19. September 1915 auf dem Hofgut Hohen-Wittlingen bei Urach) war ein deutscher Zoologe und Jugendschriftsteller. – Christoph David Friedrich Weinland […] besuchte 1843 bis 1847 das Evangelisch-Theologische Seminar in Maulbronn und studierte anschließend als Stipendiat des Tübinger Stifts Theologie. Nebenher hörte er bereits naturwissenschaftliche Vorlesungen und verlegte sich nach seinem Examen in Theologie ganz auf die Naturwissenschaften. Dieses Studium schloss er 1852 mit einer Dissertation über die Urzeugung ab. Nach der Tätigkeit als Assistent am Zoologischen Museum in Berlin ging er an die Harvard University (USA). […] 1857 wurde er in die American Academy of Arts and Sciences gewählt. Zurück in Deutschland, war Weinland von 1859 bis 1863 Direktor des Zoologischen Gartens in Frankfurt am Main. Aus gesundheitlichen Gründen musste er diese Stellung aufgeben. […] Den Rest seines Lebens verbrachte er als Privatgelehrter auf dem Hofgut Hohen-Wittlingen bei Urach (Württemberg)[…]“ (Wikipedia)

75 EUR





Félix Bracquemon (1833-1914) : „Le Canard“. - Radierung, 1856

Félix Bracquemon (1833-1914) : „Le Canard“.

Radierung auf China / Etching on chine collé.

Paris, A. Delatre, 1856.

Unterhalb der Darstellung bezeichnet : „publié par l’Artiste“.

Darstellung : 21,8 × 17 cm.
Blatt : 32 x × 23 cm.

Das Blatt in den breiten Rändern etwas angestaubt, stockfleckig sowie an der linken Kante mit einem schmalen Abriss (siehe Abb.). Ein feiner Kratzer in der oberen linken Ecke auch in die Darstellung reichend.
Die Darstellung ansonsten in guter Erhaltung.

Bleistiftnotiz von alter Hand am äußersten unteren Blattrand (außerhalb des Plattenrandes).

Auguste Joseph Bracquemond, genannt Félix Bracquemond (1833 Paris – 1914 Sèvres), französischer Maler, Grafiker und Porzellanmaler.